Torsten Krietsch Fotografie
                                          Kontakt Gemeindeverwaltung - Bürgerservice | Impressum      

Wetter in Detzeln


9. Januar 2009: Kälte hat Kreis fest im Griff

Die Temperaturen sind im Keller. In diesen frostigen Zeiten hat selbst die Feuerwehr Probleme beim Löschen von Bränden. In einigen Einkaufszentren geht das Streusalz aus, Heizungs- und Sanitärinstallateure sind im Dauereinsatz. Da kann auch Volker Hildebrand, Allgemeinmediziner aus Wutöschingen nur empfehlen: "Warm einpacken, wenn's nach draußen geht."

. . . Mehr Arbeit haben die Heizungs- und Sanitärbetriebe in der Region. Angelika Hilpert, die mit ihrem Ehemann Bernhard in Detzeln einen Heizungs- und Lüftungsbetrieb hat, registriert momentan vermehrt Fälle von Störungen an Heizungen. "Wir hatten sogar einen Fall, wo das Heizöl eingefroren ist. Das hatten wir zuletzt 1980", erinnert sie sich. Auch Andreas Straub von Schilling-Santärtechnik in Waldshut-Tiengen registriert vermehrt Probleme mit Heizanlagen. "Mit eingefrorenem Heizöl oder Wasserleitungen gibt es aber noch keine Fälle bei uns", so Straub.

Quelle: Südkurier



24. November 2008: Wintereinbruch

... Während der Wintereinbruch am Wochenende ohne größere Zwischenfälle im Oberen Schlüchttal ablief, schlug Väterchen Frost mit aller Wucht am Montagmorgen zu. Die Steinatalstraße zwischen Untermettingen und Detzeln war bis in die frühen Mittagsstunden gesperrt. Die Schlüchttalstraße zwischen Riedersteg und Gutenburg sogar bis Nachmittags. Autofahrer tasteten sich im Schritttempo von den Schwarzwaldhöhen in die Rheinebene hinab.

Quelle: südkurier



30. Oktober 2008: Wintereinbruch behindert Verkehr im Kreis Waldshut

Schneefälle bis in die Niederungen haben heute Morgen im Kreis Waldshut zu Beeinträchtigungen im Straßenverkehr geführt. Viele Bäume wurden durch den schweren Pappschnee umgedrückt, auf etlichen Straßen kam es zu Behinderungen. Die Landstraßen L 155 zwischen Bergalingen und Wehr und die L 159 zwischen Detzeln und Breitenfeld mussten wegen des Schneebruchs gesperrt werden. Auf vielen anderen Gemeinde-, Kreis-, Land- und Bundesstraßen kam es zu Behinderungen durch den Schneebruch. Zwar haben die Schneefälle nachgelassen, trotzdem gibt es ständig neue Meldungen über Bäume, die unter der Schneelast zusammenbrechen. Feuerwehren, Gemeinden und Straßenmeistereien sind seit den frühen Morgenstunden im Einsatz, um die Straßen von Bäumen und großen Ästen zu freizuräumen.

Quelle: Südkurier