Torsten Krietsch Fotografie
                                          Kontakt Gemeindeverwaltung - Bürgerservice | Impressum      

Die Lage der Ortschaft Detzeln

Detzeln ist ein Stadtteil der Kreisstadt Waldshut-Tiengen im Landkreis Waldshut im südlichen Baden-Württemberg. Es hat die Koordinaten 47° 40' nördlicher Breite und 8° 19' östlicher Länge. Am südöstlichen Fuß des Südschwarzwaldes im Tal der Steina ist Detzeln auf einer Höhe von ca. 404 m. ü. NN gelegen. Die Gemarkung Detzeln mit einer Fläche von 4,63 km² erstreckt sich im Wesentlichen über die Talauen und Berganschnitte des unteren Steinatales, das sich von Nord nach Süden erstreckt. Zur Ortschaft Detzeln gehört auch der Weiler Tierberg. Detzeln hat die Postleitzahl: 79761 und die Telefonvorwahl 07741.


Quelle: A.Wiesmann, Luftbild, 18. Januar 2008

Die Verkehrsanbindung des Ortes erfolgt durch die Landesstraße 159, die vom Stadtteil Tiengen kommend durch den Ort, entlang der Steina bis zur Steinasäge bei Bonndorf führt. Die Kreisstraße 6556 führt über den Bergrücken im Westen durch die Ortschaften Krenkingen und Aichen ins Schlüchttal. Bitte benutzen Sie die Markierung auf der Grafik unten zur Bewegung und Vergösserung/Verkleinerung:


8. Juni 2009: Tempomessung - Drei zu schnell

Detzeln: Beamte des Polizeireviers Waldshut führten am Montag zwischen 16:30 Uhr und 17:30 Uhr zwischen Tiengen und Detzeln Geschwindigkeitsmessungen durch. Laut Polizeibericht vom Dienstag werden 3 Autofahrer angezeigt, weil sie im Bereich der Zone 70 zu schnell unterwegs waren. Sie lagen 21, 26 und 30 km/h über dem Tempolimit.

Quelle: Südkurier


2. Juni 2009: Mit 180 Sachen durchs Steinatal

Bei ihren Kontrollen auf der Landstraße nach Detzeln stoppte die Polizei einige Schnellfahrer. Spitzenreiter waren zwei Motorradfahrer, die den Pfingstmontag zu einem rasanten Ausflug nutzten. Einer war um 48, der andere um mehr als 100 Kilometer pro Stunde zu schnell.

Am Pfingstwochenende hat die Polizei die Geschwindigkeit auf der Landstraße zwischen dem Tierheim und Detzeln überprüft. Während am Sonntagnachmittag innerhalb von knapp zwei Stunden neun Motorrad- und Autofahrer die zulässige Geschwindigkeit im 70 km/h-Bereich um mehr als 20 km/h überschritten, wurden die beiden schnellsten am Montagvormittag gemessen. Zwei Motorradfahrer hatten auf dem gefährlichen Straßenstück die zulässige Geschwindigkeit um 48 und um 106 km/h überschritten. Der Schnellste, der mit 180 Sachen durch die kurvige Steinatalstraße raste, bekommt als Quittung drei Monate Fahrverbot, vier Punkte und eine Geldbuße von 600 Euro.

Quelle: Südkurier