Torsten Krietsch Fotografie
                                          Kontakt Gemeindeverwaltung - Bürgerservice | Impressum      

Feuerwehr Waldshut-Tiengen
Abteilung Ausrückebereich OST
Löschgruppe Detzeln

Abteilungskommandant Ausrückebereich OST
Tilo Hilpert
Breitäckerstr. 8
79761 Waldshut-Tiengen / Detzeln

Telefon: 07741 / 9697996
Email: tilo.hilpert@fw-waldshut-tiengen.de

Weitere Informationen zur Feuerwehr Waldshut-Tiengen: www.fw-waldshut-tiengen.de








20. Juli 2012: Waldshut-Tiengener Feuerwehrabteilungen im Steinbruch Detzeln



Am Freitagabend übten die Waldshut-Tiengener Feuerwehrabteilungen Tiengen, Waldshut und der Ausrückebereich Ost gemeinsam mit der Feuerwehr Ühlingen-Birkendorf, Abteilung Untermettingen im Steinbruch Detzeln. Die Übung fand ihren Ursprung im Brand vor 2 Jahren. Bei dem Brand wurde das Bürogebäude des Steinbruchs Detzeln komplett zerstört. Durch die Arbeit der Feuerwehr konnten die baulich verbundene Werkstatt und Lagerhalle sowie die direkt vor dem Bürogebäude abgestellten Baumaschinen erhalten werden. So war der Steinbruch in der Lage seine Produktion ohne Unterbrechung in großen Teilen weiter zu führen und bereits nach 2 Wochen wieder voll betriebsbereit seine Kunden bedienen zu können. Schon kurz nach dem Brand lud uns der Geschäftsführer Herr Reinli zu einer kleinen Dankesfeier ein, die wir jedoch immer wieder verschieben mussten. Am Freitagabend war es dann soweit. Im Rahmen einer Übung konnten die Feuerwehrleute noch einmal ihr Können unter Beweis stellen und löschten eine simulierte Staubexplosion mit Folgebrand und retteten 6 Personen aus den Produktionsanlagen. Danach ließ es sich der Geschäftsführer nicht nehmen einen großen Dank an die Feuerwehr auszusprechen und die Übungsteilnehmer zum Grillen einzuladen.

Ihr Abteilungskommandant Ausrückebereich OST
Tilo Hilpert



06. Mai 2012: Neues Feuerwehrfahrzeug: Pfarrer wünscht gute Fahrt


Die freiwillige Feuerwehr Waldshut-Tiengen, Ausrückebereich Ost, feiert die offizielle Einweihung des neuen Löschgruppenfahrzeugs. Im Einsatz ist es schon länger.

Es Freuen sich über das neue Löschgruppenfahrzeug (von links): Abteilungskommandant Tilo Hilpert, Stadträtin Rita Mosel und der Stadtkommandant Peter Wolf.

In feierlichem Rahmen wurde das neue Löschgruppenfahrzeug LF 10/10 der freiwilligen Feuerwehr, Ausrückebereich Ost, offiziell in Dienst gestellt. Nach dem das Fahrzeug bereits im vergangenen Jahr, nach intensiver Schulung und Einweisung der Feuerwehrmänner aus Krenkingen, Aichen und Detzeln einsetzbar war, erhielt es nun den geistlichen Segen.

Nach dem gemeinsamen Besuch des Gottesdienstes in der St. Nikolaus Kirche in Krenkingen haben sich die Feuerwehrleute aus Krenkingen, Aichen und Detzeln sowie Stadtkommandant Peter Wolf, Abteilungskommandant Tilo Hilpert, Ortschaftsräte aus den drei Gemeinden, Rita Mosel, stellvertretend für den Oberbürgermeister, und zahlreiche Bürger vor dem Feuerwehrgerätehaus in Krenkingen versammelt.

Pfarrer Peter Seibt nahm die Fahrzeugsegnung vor und wünschte sowohl dem Fahrzeug selbst als auch dessen Insassen eine allzeit gute Fahrt und gutes Gelingen bei den künftigen Einsätzen.

Tilo Hilpert erläuterte in kurzen Worten, wie wertvoll die neue Struktur und das Einsatzfahrzeug für die Menschen in der Region sind: "Erste Einsätze haben gezeigt, dass wir jederzeit einsatzbereit sind", so Tilo Hilpert. Stadtkommandant Peter Wolf konnte dies nur bestätigen: "Die neue Struktur ist ein Erfolgsmodell und ab Juni ist der Ausrückebereich Ost ein komplett gleichberechtigter Teil der großen Feuerwehr Waldshut-Tiengen." Stadträtin Rita Mosel hat die Grüße von Oberbürgermeister Martin Albers überbracht und freute sich, dass die Umstrukturierung so gut geklappt hat. "Es ist für uns alle wichtig, eine funktionierende Feuerwehr zu haben", sagte sie.

Im Anschluss an die Einweihung fand ein gemütlicher Frühschoppen statt, zu dem der Musikverein Aichen aufspielte. Es gab Herzhaftes aus der Küche und Süßes aus der Kaffeestube. Für Spiel und Spaß der Kinder sorgt die Jugendfeuerwehr Tiengen.

Quelle: Südkurier, Fotos: Böhringer



7. bis 17. Oktober 2011: Alteisensammlung


Vom Freitag, 07.10. bis Montag, 17.10.2011 steht neben dem Feuerwehrhaus in Detzeln ein Container für Alteisen. Der Erlös der Sammlung kommt der Feuerwehrabteilung Ausrückebereich Ost zugute. Im Voraus möchten wir uns für Ihre (Alteisen) Spende bedanken.
Ihre Feuerwehr ARB Ost







17. März 2011: Tilo Hilpert neuer Chef

Erste Abteilungsversammlung der Feuerwehr Waldshut-Tiengen, Abt. Ausrückebereich Ost.

Führungsteam der Feuerwehr Waldshut-Tiengen, Ausrückebereich Ost (von links):
Christian Strittmatter (stv. Abteilungskommandant),
Markus Müller (Schriftführer),
Andreas Schlegel (Abteilungsausschuss),
Embert Lüber (Abteilungssauschuss),
Tilo Hilpert (Abteilungskommandant),
Thomas Maier (Abteilungsausschuss),
Jürgen Müller (stellvertretender Abteilungskommandant)
und Lukas Hug (Kassenverwalter).

Krenkingen: Zur ersten Abteilungsversammlung der Feuerwehr Waldshut-Tiengen, Abteilung Ausrückebereich Ost, hatte Stadtbrandmeister Peter Wolf in die Gemeindehalle Krenkingen eingeladen. 31 von 56 Feuerwehrmänner aus Krenkingen, Detzeln und Aichen-Gutenberg sowie Ortschaftsräte und Oberbürgermeister Martin Albers nahmen die Einladung an.

Zügig, da sehr gut vorbereitet, gingen die Wahlen von statten. Das gesamte Führungsteam der Abteilung Ausrückebereich Ost musste für fünf Jahre gewählt werden. Der neue Abteilungskommandant heißt Tilo Hilpert, seine beiden Stellvertreter sind Christian Strittmatter und Jürgen Müller. Zum Schriftführer wurde Markus Müller und zum Kassenverwalter Lukas Hug gewählt. Andreas Schlegel, Thomas Maier und Emberd Lüber ergänzen das Führungsteam im Abteilungsausschuss.

Stadtbrandmeister Peter Wolf freute sich, zu Beginn der Versammlung, drei neue Mitglieder in die Feuerwehr Waldshut-Tiengen aufnehmen zu können: Simon Albicker, Manuel Müller und Robert Schlüter ergänzen nun die Abteilung. Befördert wurde Tilo Hilpert zum Löschmeister. Die Ehrungen von Erich Isele und Otto Schultis für 40 Jahre aktiver Dienst bei der Feuerwehr Waldshut-Tiengen werden zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt.

Mit dem neuen Führungsteam startet nun der Ausrückebereich Ost der Feuerwehr Waldshut-Tiengen. Zu einer der wichtigsten Aufgaben in der nahen Zukunft gehört die Ausbildung der Mannschaften an und mit den neuen Fahrzeugen, die im Mai beim Hersteller abgeholt werden können. Für alle sind fünf Ausbildungseinheiten Pflicht. Neben Fahrzeugkunde, Brandbekämpfung steht auch technische Hilfeleistung auf dem Programm. "Denn, um den Menschen in einer Notlage helfen zu können, muss die Technik der neuen Fahrzeuge beherrscht werden", so Peter Wolf.

Oberbürgermeister Martin Albers ist zuversichtlich, dass mit der neuen Struktur die Chance wächst, dass auch viele junge Leute wieder in die Feuerwehr gehen.

Neu aufgenommen in die Reihen der Feuerwehr Waldshut-Tiengen wurden (von links) Robert Schlüter, Simon Albicker und Manuel Müller.



Quelle: Südkurier, Fotos: Böhringer


06. Mai 2010: Großbrand im Porphyrwerk in Detzeln

Am Abend des 6. Mai 2010 gegen 22:33 Uhr wurde die Feuerwehr Waldshut-Tiengen nach Detzeln in den Steinbruch alarmiert. Bei unserem Eintreffen stand das Bürogebäude des Porphyrwerks in Flammen. Zusätzlich zu den zuerst alarmierten Abteilungen Detzeln und Tiengen wurden die Abteilungen Aichen, Breitenfeld, Krenkingen, Waldshut und die Ausrückegruppe Kaitle alarmiert. Zu Beginn war es sehr schwer, Wasser in ausreichender Menge an die Brandstelle zu fördern. Innerhalb kurzer Zeit ist es der Feuerwehr jedoch gelungen, die erforderlichen Mengen an Wasser zu fördern, so dass die an das Bürogebäude angebaute Lagerhalle gehalten werden konnte. Der Brand konnte mit 5 C-Rohren, 1 B-Rohr und dem Wasserwerfer des Großtanklöschfahrzeuges gelöscht werden. Die Feuerwehr war mit ca. 80 Feuerwehrangehörigen eingesetzt. Nach ersten Schätzungen hat das Feuer einen Schaden in Höhe von 50.000 bis 100.000 Euro verursacht. Die Brandursache ist bisher noch nicht bekannt. Die L 159 war während des Einsatzes voll gesperrt. Gegen 0.30 Uhr wurde die Straße wieder für den Verkehr frei gegeben.

Peter Wolf
Feuerwehr Waldshut-Tiengen


12. April 2010: Höhenretter üben zum Schutz der Bürger und besonders der Kinder

Zum Schutz der Bürger und vor allem der Kindergartenkinder, die täglich unter der riesigen Linde bei Köpfer/Ragg zum Gemeindehaus gehen, haben am Montag Abend die Höhenretter der Feuerwehr Waldshut-Tiengen den Baum von Todholz befreit!

Von der komplett ausgefahrenen Drehleiter, ca. 30 Meter, seilten sie sich in den Baum ab. Am Seil hängend entfernten sie mit der Motorsäge totes Holz nach den Angaben eines erfahrenen Baumpflegers. Eventuell müssen die Schnittwunden in einigen Wochen noch mit Baumwachs versorgt werden.

In dieser Übung zeigte sich die Professionalität und der sehr gute Ausbildungstand der Höhenretter der Feuerwehr Waldshut-Tiengen.

Und ohne die Hilfe der Feuerwehrkameraden der Abt. Detzeln wäre ein so rasches Aufräumen des Baumschnitts nicht möglich gewesen. Innert kürzester Zeit war der Platz unter der Linde wieder begehbar und der ganze Grünabfall aufgeladen.

Herzlichen Dank an alle Helfer von Seiten des Ortschaftsrates!

Quelle: Ortschaftsrat Detzeln

13. Februar 2010: Wilder Westen in Detzeln

Detzeln: Unter dem Motto "Wilder Westen" hatte die Feuerwehr zum "bunten Abend" eingeladen. Ortsvereine gestalteten den Abend mit. Die Guggenmusik Tezzilnheimer Schtudehägler sorgte für Stimmung, die Landfrauen wirbelten zu "Ich will einen Cowboy als Mann" übers Parkett, die Feuerwehr zeigte in einem Theater, wie ein Tag bei Bauer und Bäuerin verlaufen kann, die Gitarrengruppe animierte zum Mitsingen. Andreas Schlegel und Tanja Rößler begeisterten mit einer Parodie "Kleiner Mann ganz groß".

Quelle: Südkurier

11. Februar 2010: Schmutzige Dunschtig in Detzeln

Ab 17:30 Uhr Narrenbaum stellen beim Feuerwehrhaus in Detzeln mit anschliessendem Fackelumzug mit Kind und Kegel durch Detzeln.

Bei einem Zwischenstop gibt es von den Fischpächtern Würste und Wecken!

Anschliessend närrisches Treiben im Gemeindehaus mit Kinderdisco.

Quelle: Freiwillige Feuerwehr

21. Januar 2010: Feuerwehrabteilung Detzeln - Neuer Mann im Kommando

Der Kommandant der Feuerwehrabteilung Detzeln, Tilo Hilpert, freute sich, viele Gäste zu seiner ersten Hauptversammlung begrüßen zu können. Neben Stadtbrandmeister Peter Wolf und Stellvertretern, war auch Markus Müller, Abteilungskommandant aus Krenkingen, anwesend. Zum neuen stellvertretenen Abteilungskommandanten wurde Andreas Schlegel gewählt.

Obwohl die Abteilung im vergangenen Jahr zu keinem Einsatz ausrücken musste, war es ein ereignisreiches Jahr: Zwölf Proben, zahlreiche absolvierte Lehrgänge, die Ausstattung einiger Kameraden mit neuer persönlicher Schutzausrüstung, aber auch ein Ausflug in den Europapark Rust standen auf dem Programm.

Abteilungskommandant Tilo Hilpert hob die gute Zusammenarbeit und Vertrauensbasis mit der Krenkinger Abteilung hervor. Eine Übung, bei der die Detzelner auf das Krenkinger Fahrzeug zugreifen konnten, verlief reibungslos. Für das kommende Jahr seien drei gemeinsame Proben mit den Abteilungen des Ausrückbereichs Ost (Aichen, Detzeln, Krenkingen) in den jeweiligen Ortsteilen vorgesehen. So könne die Zusammenarbeit trainiert und die örtlichen Gegebenheiten besser kennengelernt werden.

Stadtkommandant Peter Wolf bestätigte die gute Zusammenarbeit mit dem Detzelner Kommandanten. Die Ausrückbereiche könnten aber noch ihre Probentage besser aufeinander abstimmen.

Wolf berichtete, dass die in Aussicht gestellten neuen Fahrzeuge trotz Sparmaßnahmen kommen werden. Allerdings sei die Beschaffung neuer Einsatz-Uniformen von Streichungen betroffen.

Peter Wolf appellierte an den Ortsvorsteher Norbert Thienger, im Rahmen seiner Möglichkeiten, darauf hinzuweisen, dass bei der persönlichen Sicherheit der Feuerwehrkameraden nicht gespart werden dürfe.

Abteilungskommandant Hilpert bedankte sich bei zwei Kameraden, die jeweils nur einmal bei einer Probe gefehlt hatten: Ewald Morath und Bernhard Kammer erhielten dafür ein Weinpräsent. Ortsvorsteher Norbert Thienger bedankte sich für die Einsatzbereitschaft und zahlreichen Arbeitseinsätz bei Anlässen in Detzeln und wünschte dem Abteilungskommandanten weiterhin viel Erfolg.

Quelle: Südkurier


07. Juni 2009: Gruppenfoto der Feuerwehr-Abteilung Detzeln


Franz Albicker, Jochen Bockmann, Helmut Fritzl, Klaus Hilpert, Björn Isele, Wolfgang Isele, Bernhard Kammerer, Embert Lüber, Oliver Marschall, Daniel Meise, Ewald Morath, Karl-Heinz Müller, Manfred Müller, Markus Müller, Andreas Schlegel, Maik Schlegel, Martin Schlegel, Thomas Schlegel, Paul Tröndle, Rolf Zeitz, Stv. Abteilungsleiter Harald Stich, Abteilungsleiter Tilo Hilpert

Foto: Torsten Krietsch


06. Juni 2009: Ausflug in den Europapark

Früh morgens machten wir uns bei strömenden Regen mit dem JF-Bus von Waldshut-Tiengen und einem privaten Kleinbus (Danke Franz!) auf den Weg in den Europapark. Kurz vor Rust verbesserte sich das Wetter schlagartig und so hatten wir für den restlichen Tag trockenes Wetter mit meist Sonnenschein. In Kleingruppen zog man los und erhöhte an Fahrgeschäft "Silverstar" "Blue Fire" oder auch anderen seinen Adrenalinausstoß. Auch die zahlreichen Shows "Duell der Brüder", Eisshow oder das 4D Kinoerlebnis "Sammys große Abenteuer" ließen wir uns nicht entgehen! Das gemeinsame Abschlussessen im Gasthaus "Hirschen" vollendete den abwechslungs- und erlebnisreichen Tag.

Quelle: Tilo Hilpert

Bilder: Karl-Heinz Müller


28. März 2009: Feuerwehr Detzeln: Alles hört auf Tilo Hilpert

Tilo Hilpert (2. von links) ist neuer Abteilungskommandant der Feuerwehr Detzeln, er löst Franz Albicker (3. von links) ab. Neuer Schriftführer ist Markus Müller (links). Ganz rechts: Stadtkommandant Peter Wolf.

Bild: Dinort


Detzeln (tao): Die Feuerwehr Detzeln hat einen neuen Kommandanten: Tilo Hilpert, bisheriger Schriftführer, tritt die Nachfolge von Franz Albicker an, der sein Amt nach zehn Jahren abgab. Zum neuen Schriftführer und Mitglied des Feuerwehrausschusses wurde Jürgen Müller gewählt.

Das vergangene Jahr verlief für die Abteilung ruhig, es gab lediglich zwei kleinere Einsätze. Neben den zwölf Pflichtproben wurden zwei weitere Proben mit Krenkingen und mit den Abteilungen des Ausrückverbandes Ost absolviert. "Wir müssen künftig näher zusammenrücken und öfter gemeinsam proben, denn allein kommen wir auf Dauer alle nicht mehr rum", so Jürgen Müller aus Krenkingen. Dank einiger Arbeitseinsätze konnte Kassierer Martin Schlegel eine erfreuliche Kassenbilanz vorlegen. Für ihren regelmäßigen Probenbesuche erhielten Ewald Morath und Tilo Hilpert Präsente. Ortsvorsteher Erwin Schlegel dankte der Wehr und dem bisherigen Kommandanten für die Einsatzbereitschaft. Dem neuen Abteilungsleiter wünschte er eine glückliche Hand. Mahnende Worte richtete Stadtkommandant Peter Wolf an die Atemschutzträger, das Notfalltraining im Feuerwehrzentrum Kaitle zu absolvieren. "Wenn man etwas macht, muss man es richtig machen." Die Zahl der Atemschutzunfälle sei europaweit gestiegen, das Training diene der eigenen Sicherheit. Für das neue Jahr kündigte Wolf Brandcontainerlehrgänge in Bad Säckingen an.

Quelle: Südkurier


28. März 2009: Hauptversammlung der Feuerwehr Detzeln

Die Feuerwehr Detzeln hat Hauptversammlung am Samstag, den 28. März im "Spritzenhüsli". Beginn ist um 20:00 Uhr. Auf dem Programm stehen Berichte, Wahlen und Ehrungen.


13. August 2008: Große Leistung auf kleinen Rädern

Ausgefeilte Technik: Dieser Detzelner Feuerwehrmann manövriert das Bobby-Car geschickt über den Rasen. Jedes Kind weiß, was ein Bobby-Car ist. Ein kleines Vehikel aus Kunststoff mit vier Rädern und einem Lenkrad, nicht viel länger als ein Fuß eines Erwachsenen. Er reicht nicht mal bis zum Knie. Es ist ein Spielzeug für Kleinkinder, die sich damit spielend fortbewegen. Aber wie gehen Erwachsene damit um?

Schon der Gedanke daran, dass ein gestandenes Mannsbild versucht, sich mit einem Bobby-Car fortzubewegen, regt zum Schmunzeln an. Wie soll das gehen, wenn die Beine zu lang sind, das Gewicht auf die Räder drückt und das Gelände uneben ist?

Das war eine fiese Aufgabe, die Vorsitzender Martin Boll und seine Helfer des SV Krenkingen sich für das Spiel ohne Grenzen auf dem Fußballplatz in Detzeln für die Sportler der Feuerwehr-Abteilungen Aichen, Breitenfeld, Detzeln und Krenkingen ausgedacht hatten. Wie immer bei solchen Spielen des Turniers der Feuerwehren zum Abschluss der Sportwoche des SV Krenkingen waren diejenigen im Vorteil, die zuerst einmal zuschauen durften. Nach und nach verfeinerten die Akteure die Technik. Die einen hoben das Bobby-Car in die Luft und watschelten im Entengang über den kurz geschnittenen Rasen, die anderen setzten sich verkehrt herum drauf und rollten rückwärts. Das Publikum am Spielfeldrand hatte seinen Spaß daran, wenn der eine oder andere vom Fahrzeug fiel. Sie applaudierten, wenn einer eine besonders raffinierte Technik erfand.

Nicht weniger knifflig waren der Gummistiefel-Weitwurf und der Lauf auf zwei großen Plastikeimern. Die tapferen Wehrmänner waren gefordert, und sie lösten alle Aufgaben mehr oder weniger gekonnt.

Krenkingens Ortsvorsteher Frank Kaiser lobte die 20 Sportler und die Organisatoren bei der Siegerehrung. Je fünf jeder Feuerwehrabteilung waren angetreten. Er sagte: "Ihr habt euch tolle Spiele einfallen lassen und die Feuerwehrleute auf eine harte Probe gestellt." Die Wehrmänner aus Aichen waren am Ende die strahlenden Sieger des Wettbewerbs.

Quelle: Michael Neubert


    Gott zur Ehr
dem nächsten zur Wehr